Die Berliner Industrie ist im Aufwind!

Branchenmotiv Industrielle Produktion mit Klickvergrößerung

Sie ist innovativ, wettbewerbsfähig und exportorientiert.

Als kreativer Hotspot in Europa ist Berlin ein attraktiver Standort für technologieorientierte Unternehmen. Konzerne und innovative Mittelständler wie Henkel, Bosch und Schleicher wählen im Zuge ihrer Open-Innovation-Strategien Berlin als Entwicklungsstandort für ihre Innovationen, gründen und unterstützen hier Labs, Inkubatoren und Acceleratoren.

Kontinuierlich setzt die Wirtschaft dabei auf ein exzellentes F&E-Umfeld.  Berlin liegt bundesweit auf Platz 2 beim Anteil von Forschung und Entwicklung am Bruttoinlandsprodukt. Berlin verfügt ebenfalls über ein enormes Potenzial an hochqualifizierten Arbeitskräften, die in den zahlreichen Universitäten, Hochschulen und Unternehmen vor Ort ausgebildet werden. Sie kommen aus dem In- und Ausland zum Studieren und Arbeiten nach Berlin. Unternehmen wie z. B. Harting und Endress + Hauser entschieden sich bewusst für den Standort, weil sie hier talentierte Köpfe und eine breitgefächerte  Forschungslandschaft finden.

Industriestandort mit Tradition und Zukunft

Metall- und Elektroindustrie sowie Maschinen- und Anlagenbau haben in Berlin eine lange Tradition, die durch Unternehmen wie Procter & Gamble / Gillette, OTIS, Viessmann und Jonas & Redmann fortgesetzt wird. Gemeinsam mit der chemisch-pharmazeutischen Industrie sind sie die umsatz- und beschäftigungsstärksten Industriezweige in der Hauptstadt. Weitere Kernbereiche sind die Nahrungsgüterindustrie sowie die Branchen Druck und Papier. Diese „klassischen“ Industrien tragen wesentlich zur Entwicklung von Spitzentechnologien „Made in Germany“ bei und sorgen für vernetzte Zulieferbeziehungen in der Hauptstadtregion.

Darüber hinaus profitiert der Industriestandort Berlin von der starken digitalen Wirtschaft vor Ort, die die Digitalisierung der Produktions- und Steuerungsprozesse in Richtung einer Industrie 4.0 vorantreibt. Deutschlandweit gehört Berlin zu den führenden IKT-Standorten: Jedes zehnte Unternehmen in der digitalen Wirtschaft wird in Berlin gegründet. Das deutschlandweit größte digitale Kommunikationsnetz, einfacher Zugang zum Fremd- und Wagniskapital und die hohe Innovationskraft machen den Standort auch für Anbieter und Anwender von Industrie 4.0 attraktiv. Berlin entwickelt sich zur  internationalen Drehscheibe und Anlaufstelle für innovative Konzepte und smarte Lösungen für vernetzte Unternehmen und Produktion. Leistungsfähige Industrie 4.0-Anbieter wie Bosch SI, PSI Penta, Cisco sowie die Fraunhofer Gesellschaften IPK, IZM, Fokus und das HHI und eine Reihe spezialisierter Mittelständler entwickeln in Berlin neue Business Modelle für die urbane Produktion der Zukunft. Mit den Zukunftsorten wie Adlershof, CleanTech Business Park, EUREF-Campus, Tempelhof und Urban Tech Republic in Tegel bietet Berlin nicht nur verfügbare Flächen für Ansiedlungen sondern auch Standorte, an denen Industrie 4.0-Verfahren erprobt und für Berlin nutzbar gemacht werden können.

Rund 7.000 Unternehmen mit mehr als 105.000 Beschäftigten sind in Berlin in der industriellen Produktion tätig. Die Zahl der Gründungen steigt von Jahr zu Jahr. Waren es 2008 noch rund 570 Neugründungen, so konnte Berlin im Jahre 2013 über 1.3600 neue Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe vorweisen. Um diese positive Entwicklung weiter voranzutreiben, bietet Berlin attraktive Förderprogramme für Investitionen sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Mit unseren umfassenden Service- und Informationsangeboten zu den Themen Förderung, Talents, Immobilien, Technologietransfer und Vernetzung unterstützen wir Industrieunternehmen, die sich in Berlin gründen, ansiedeln oder am Standort wachsen wollen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Business Location Center. Industrie mal anders wird Ihnen auf den Berlin-Kampagnen-Seiten und auf unserem Industrieblog dargebracht.