Health Excellence: Wettbewerb "getIT HealthTourism"

WIR SUCHEN DEINE IDEEN!

Mit dem Wettbewerb getIT HealthTourism sollen neue digitale Konzepte und Ideen im Gesundheitstourismus gefördert werden.

Du entwickelst Innovationen in diesem Bereich?

Gemeinsam lassen wir diese Wirklichkeit werden.

Bewirb Dich bis zum 31.01.2017!

Was suchen wir?

Der Preis „getIT Health Tourism“ fördert innovative, digitale Anwendungen im Gesundheitstourismus, welche die Attraktivität Berlins als Gesundheitsmetropole und den Komfort des Berlinaufenthaltes für ausländische Patienten erhöhen.

Dies kann Apps, eHealth-Lösungen, Online-Plattformen oder weitere digitale Anwendungen umfassen, die

  • das Verständnis des Behandlungsprozesses und in der Folge das Vertrauen der Patienten erhöhen
  • den Zugang zu medizinischen Daten und Dienstleistungen vor, nach und während der Behandlung erleichtern
  • den Aufenthalt komfortabler gestalten
  • die Bereiche Gesundheit und Tourismus verbinden.

Wer kann teilnehmen?

Der Ideenwettbewerb richtet sich an Start-Ups, etablierte Unternehmen, Forschungseinrichtungen, aber auch Einzelpersonen. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Sitz/die Betriebsstätte in Berlin oder Brandenburg liegt.

Wie nehme ich teil?

Um am Wettbewerb teilzunehmen muss eine Projektskizze unter get-it(at)berlin-partner(dot)de eingereicht werden. Dies kann in digitaler oder schriftlicher Form erfolgen. Sofern das Konzept schriftlich eingereicht wird, sollte das Angebot 10 Din A 4 Seiten bzw. 10 MB nicht überschreiten und als PDF-Datei formatiert sein. Videos dürfen nicht länger als drei Minuten dauern.

Einsendeschluss ist der 31.01.2017*

Was gibt es zu gewinnen?

1. Preis 15.000 €
2. Preis 5.000 €

Alle Gewinner können sich im Zuge der conhIT 2017 einem Fachpublikum präsentieren. Die Preisverleihung findet ebenfalls im Rahmen der conhIT statt und wird pressewirksam begleitet.

Auswahl der Ideen | Zeitplan

Die eingereichten Projektskizzen werden von einer qualifiziert besetzten Jury bewertet.

Folgende Kriterien liegen der Auswahl zugrunde:

  • Originalität und Kreativität des Konzepts
  • Innovationsgehalt
  • Anwendungsbezug und Machbarkeit in Berlin-Brandenburg
  • wissenschaftliche Bedeutung des Ansatzes
  • Nachhaltigkeit
  • Kundenorientierung


Die Jurymitglieder

Experte eHealth

Ekkehard Mittelstaedt
Geschäftsführer Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V.
Ekkehard Mittelstaedt, Jahrgang 1968, hat sich bereits während seines Studiums der Ökonomie intensiv mit gesundheitspolitischen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Evaluation der damals noch jungen Pflegeversicherung befasst. Es folgte eine Anstellung bei dem Arbeitgeber- und Berufsverband privater Pflege, zu dessen Verbandschef er nach kurzer Zeit berufen worden ist. Er übernahm zwischenzeitlich die Geschäftsführung der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen, die er auf- und ausgebaut hat, bis er schließlich in 2011 zum bvitg wechselte. Nebenberuflich ist Herr Mittelstaedt Autor verschiedener Fachartikel und Fachvorträge. Gemeinsam mit Frau Dr. Uta Rüping entwickelte er ein Praxiswertberechungsmodell, das zwischenzeitlich vom Bundessozialgericht als maßgebliche Methode anerkannt worden ist.

Expertin Startups

Juliane Zielonka
Digital Health Entrepreneur
Juliane Zielonka ist Managing Director des Startupbootcamp Digital Health Berlin, einem dreimonatigen Accelerations-Programm für internationale Startups aus der digitalen Gesundheitswirtschaft am Standort Berlin. Sie engagiert sich bereits seit vielen Jahren im Bereich Digital Health. So ist Juliane Zielonka CEO der Artverwandten eHealth Publishing & Consulting und Mitveranstalterin des globalen Netzwerkes Health2.0 zur Förderung von innovativen eHealth Startups mit globalen Fokus. Ihre Leidenschaft sind intelligente Algorithmen und Connected Health Innovationen. Als Mentorin berät sie die Fraunhofer Institute in Entrepreneurship und Geschäftsmodell-Entwicklung, um potentielle Startups Ausgründungen in der Frühphase zu identifizieren. Seit 5 Jahren ist ihre Mission die kontinuierliche Entwicklung von eHealth Produkten und Services zum bestmöglichen Behandlungserfolg mit klinischer Evidenz. Die Ted-Talkerin vereint über 18 Jahre Erfahrung in der IT Entwicklung, Marketing und Vertrieb von digitalen Produkten und Steuerung globaler Marken-Accounts.

Expertin Tourismus

Doreen Chung
Projektmanagerin Marktmanagement / Gesundheitstourismus, visitBerlin
Doreen Chung ist seit 2004 im Tourismusmarketing für Berlin aktiv und bei visitBerlin für verschiedene Projekte zuständig. Im Bereich Marktmanagement verantwortet sie unter anderem Berlins Auftritt auf der größten internationalen Tourismusmesse ITB Berlin. Seit 2015 widmet sie sich intensiv dem Thema Gesundheitstourismus, für das sich Berlin mit seinem touristischen und medizinischen Netzwerk seit einigen Jahren engagiert. Doreen Chung ist Koordinatorin der aktuellen Initiative Berlin Health Excellence von visitBerlin und Berlin Partner.

Experte Wirtschaft

Harald Mylord
Bereichsleiter Gesundheitswesen, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie
Harald Mylord, geboren 1963, ist seit 2013 Bereichsleiter Gesundheitswesen bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie. Vorher war er seit 2002 Projektmanager Medizintechnik und ab 2010 Bereichsleiter Koordinierungsstelle Gesundheitswirtschaft in der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH. Als Leiter der Technologietransferstelle an der Fachhochschule Lausitz sammelte er Erfahrung im anwendungsorientierten Technologietransfer zwischen Hochschule und regionaler Wirtschaft. Eine weitere berufliche Station stellte die Mitarbeit in der Zukunftskommission der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn/Berlin dar. Seine medizinischen Kenntnisse erwarb er sich als EU-Projektmanager für Telemedizinprojekte und Assistent der Geschäftsführung der Gesundheitsdienstleistungsgesellschaft der Charité.

Experte Wissenschaft

Jens Juszczak
Leiter des Forschungsbereiches Medizintourismus, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Dipl.-Kfm. Jens Juszczak hat an der TU Dresden Betriebswirtschaftslehre studiert und ist seit 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg mit Schwerpunkt Gesundheitsmarketing, insbesondere für die Zielgruppe internationale Patienten. Er leitet den Forschungsbereich Medizintourismus am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule, der von der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2011“ erhielt. Regelmäßig veröffentlicht er die aktuellen Marktzahlen und -trends für Deutschland und die Schweiz auf diesem Gebiet. Seit vielen Jahren berät er Kliniken, Ministerien, Organisationen, Städte und Kommunen sowie Dienstleistungsunternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Medizintourismusprojekten. Er ist zudem Mitinitiator des Arbeitskreises „Internationale Patienten“ deutscher Universitäts- und Großkliniken. Herr Juszcz-ak veranstaltet jährlich verschiedene Tagungen, Seminare und Workshops zum Medizintourismus. Er ist zudem Fachautor diverser Veröffentlichungen zum Gesundheits- und Medizintourismus.

 

Der weitere Zeitplan auf einen Blick mit Klickvergrößerung

Berlin ist einer der Besuchermagneten im Herzen Europas, dies bewies unlängst die Rekordzahl von mehr als 30 Millionen Übernachtungen im vergangenen Jahr. Die Hauptstadt lockt mit Kunst und Kultur, geschichtsträchtigen Orten, vibrierenden Szenevierteln und großen Musik- und Sportevents. Doch auch in einem anderen Bereich genießt Berlin international großes Ansehen – so kommen zunehmend mehr Gäste in die Hauptstadt, um gesund zu werden oder um gesund zu bleiben. Der Gesundheitstourismus hat in den letzten Jahren enorm an Fahrt gewonnen. In den letzten 10 Jahren hat sich die Anzahl ausländischer Patienten, die sich für eine medizinische Behandlung nach Berlin begeben, vervierfacht.

Als Start-up Hauptstadt Europas ist Berlin ein Hotspot für kreatives Denken und Know-How. Junge Gründer und Internetfirmen prägen mit innovativen Ideen und Produkten das Bild.

Die Kombination aus Digitalen Lösungen, Gesundheit und Tourismus bietet enorme Entwicklungspotenziale – durch die Verknüpfung dieser verschiedenen Wirtschaftszweige können sowohl medizinische als auch nicht-medizinische Einrichtungen voneinander profitieren und Berlin kann sich im Wettbewerb durch smarte Ideen im Gesundheitstourismus von anderen Region unterscheiden und einen einzigarten USP entwickeln.

Der Wettbewerb ist Teil der Initiative „Health Excellence – Medizinhauptstadt Berlin“ von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie und visit Berlin. Ziel ist es die Hauptstadtregion stärker als Gesundheitsmetropole Europas zu positionieren. Neben dem Bereich der Digitalisierung widmet sich die Initiative den Bereichen Vernetzung, Messen, Roadshows und Qualifizierung. Für weitere Informationen: www.visitberlin.de/de/artikel/health-excellence-medizinhauptstadt-berlin