17.03.2016 in Presseinformationen

Startup-Shuttle zur CeBIT


Berliner Gründer reisen nach Hannover

Ein Bus voller Berliner Startup-Spirit startete heute Morgen in Richtung Hannover – das Ziel: die weltweit wichtigste Technologiemesse CeBIT. Den Startschuss zur Reise gab um 8 Uhr der Staatssekretär und Chef der Senatskanzlei, Björn Böhning, vor dem Roten Rathaus. Als Reiseproviant mit im Gepäck eine Berlintasche mit Lunchpakat. Organisiert und begleitet wird der Shuttle-Bus von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie und IBM. Für 11 Uhr ist die Ankunft auf dem Messegelände geplant mit anschließender Begrüßung auf dem IBM Stand A10 in Halle 2.

Björn Böhning wünschte den Startups bei der morgendlichen Verabschiedung am Roten Rathaus für ihren Besuch der CeBIT viel Erfolg und gute Geschäfte. „Berlin ist die führende Gründerstadt, besonders der für unsere künftige Wirtschaftskraft so wichtige IT-Bereich hat sich in Berlin hervorragend entwickelt. Der Berliner Senat mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller an der Spitze setzt sich mit aller Kraft für ein optimales Gründungs- und Wachstumsumfeld am Standort ein. Auf der CeBIT zeigen die vielen Tech-Startups aus unserer Stadt einem internationalen Publikum die Innovationskraft des Gründungshub Berlin.“

Dr. Stefan Franzke, Sprecher der Geschäftsführung von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, erklärt das Ziel der Fahrt: „Startups sind ein wichtiger Innovationstreiber der Berliner Wirtschaft. Um jungen Unternehmen Wachstum zu ermöglichen, vernetzten wir sie in Berlin mit der etablierten Wirtschaft und durch Delegationsreisen und Aktionen wie den Shuttle-Bus bringen wir sie mit nationalen und internationalen Industrie-Playern zusammen.“

Stefanie Molzberger, Verantwortliche für das IBM Startup Programm in DACH, freut sich auf den Besuch der Berliner Gründer: „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Berlin Partner Startups die Gelegenheit bieten können, die CeBIT zu besuchen und sich über die neuesten IT Trends, wie zum Beispiel Cognitive Computing von IBM, zu informieren."

Mit dabei sind Berliner Startups wie Skypoint-e. Das Unternehmen mit Sitz im CleanTech Innovation Center Marzahn entwickelt schwebende Sende- und Empfangsanlagen mit Kameraplattform und optionalem Windradmodul. Diese können als Mobilfunkstation, outdoor IOT-Knotenpunkt, Überwachungs- und Steuerungsplattform und zur Energieerzeugung in abgelegenen Gebieten und bei Naturkatastrophen eingesetzt werden. Auch internationale Startups sind mit an Bord: Das Startup Quicargo aus Tel Aviv ist gerade als Teilnehmer des Austauschprogramms von Coworking-Spaces zwischen Berlin und Tel Aviv in der Hauptstadt. Quicargo hat einen Online-Marktplatz für freie Logistikkapazitäten entwickelt.

 

Foto Staatssekretär Björn Böhning schickt vor dem Roten Rathaus ein Bus-Shuttle mit Berliner Startups zur weltweit wichtigsten Technologiemesse CeBIT BU: Staatssekretär Björn Böhning schickt vor dem Roten Rathaus ein Bus-Shuttle mit Berliner Startups zur weltweit wichtigsten Technologiemesse CeBIT

© Berlin Partner | Christian Kielmann

 

 

 

 

Zurück