Die Initiativen

Logo Berlin Startup Unit

Im Jahr 2015 gründete das Land Berlin gemeinsam mit Partnern der Startup-Wirtschaft die Berlin Startup Unit. Die Berlin Startup Unit versteht sich als ein gemeinschaftliches Projekt zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für junge und schnell wachsende Unternehmen.

In sieben Initiativen arbeiteten Gründer gemeinsam Vertretern der Verwaltung an der Weiterentwicklung der Gründermetropole Berlin. Die Initiativen wurden jeweils von einem Tandem bestehend aus einem Vertretern einer öffentlichen Institution sowie einem Gründer koordiniert. Die Initiativen hatten die Aufgaben, bestehende Service-Strukturen für Startups zu analysieren, Lücken aufzudecken und neue Angebote zu erarbeiten. Dieser Bottom-Up-Prozess kam Anfang 2016 mit der Veröffentlichung der Ergebnisse in der „Berliner Startup Agenda“ zum Abschluss.

Die Berliner Startup Agenda für ein optimiertes Gründungsumfeld enthält sowohl eine Bestandsaufnahme an Aktivitäten, die seit Beginn der Arbeit schon die Rahmenbedingungen in Berlin verbessert haben, als auch eine Übersicht zu weiteren geplanten Projekten. Zudem sind einige Projektideen aufgelistet, deren Umsetzung darüber hinaus zusätzlich wünschenswert wäre.

Unternehmensservice Startup

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie und Constanze Buchheim, Gründerin von i-potentials, übernahmen gemeinsam die Projektkoordination der Initiative „Unternehmensservice Startup“. Ziel der Initiative war es, die am Markt befindlichen Serviceangebote für Gründer transparent darzustellen. Informationen beispielsweise zu Finanzierungsmöglichkeiten, Arbeitserlaubnissen oder Strategien der Rekrutierung wurden gebündelt und Lücken ausfindig gemacht. Im Fokus standen akquirierte Startups, die sich neu in Berlin ansiedelten sowie bestehende Startups in wachstumsstarken Branchen.

Neue Willkommenskultur für Berlin

Diese von Emanuel Stehle, Managing Director Central Europe, Groupon und der IHK Berlin verantwortete Initiative zielte auf eine verbesserte Willkommenskultur ab. Zentrales Element war die Einrichtung eines Business Welcome Centers im Ludwig Erhard Haus der IHK Berlin. Als zentrale physische Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Unternehmertum sollte das Business Welcome Center noch mehr ein Ort der Begegnung, des Wissens und der kurzen Wege werden. Das Business Welcome Center betreibt die IHK unter enger Einbindung ihrer Partner (u. a. Ausländerbehörde, IBB, Berlin Partner, SenWTF) eigenständig und ermöglicht, dass gerade auch ausländische Gründer und Fachkräfte schnell die benötigten Genehmigungen und Informationen erhalten.

Venture Capital

Die Investitionsbank Berlin und Simon Schäfer, Gründer der Factory, übernahmen gemeinsam die Projektkoordination der Initiative „Venture Capital“. Ziel der Initiative im Rahmen der Unit war es, Berliner Startups den Zugang zu Kapital zu vereinfachen und weiteres Venture Capital für Berliner Startups zu generieren. Gleichzeitig stellte die Projektgruppe Investoren, Institutionen und deren Angebote rund um die Finanzierung von Startups dar. Es wurde außerdem am Markt überprüft, ob es aus Sicht der Startups in Berlin Verbesserungsbedarf bei der Vermittlung von Wachstumskapital gab und wie dieser, falls vorhanden, optimiert werden konnte. Hierzu wurden Reports und Handlungsempfehlungen durch die Initiatoren und Unterstützer erarbeitet. Folgende drei Themenschwerpunkte waren angedacht: Bündelung der Angebote, Unterstützung neuer Initiativen und Vernetzung mit internationalen Geldgebern.

Infrastruktur | Gründercampus

Das Land Berlin und Frank Zahn, Geschäftsführer der Exozet Berlin GmbH, koordinierten gemeinsam die Initiative „Infrastruktur | Gründercampus“. Die Initiative zielte darauf ab, in Kooperation mit Wirtschaft, Stadtentwicklung und Kultur kreativen, innovativen und technologieorientierten Gründern Ansätze für noch bessere Rahmenbedingungen bei der Versorgung mit passgenauen Immobilien, Co-Working, technischer Infrastruktur und Anbindung an bestehende Wirtschaftsstrukturen zu entwickeln.

Vernetzung

Ziel der Initiative „Vernetzung“ war es, die Kooperationen zwischen Startups und etablierten Unternehmen – vor allem aus dem Berliner Mittelstand – weiter auszubauen und transparenter zu gestalten. Hier gab es bereits eine Vielzahl von Angeboten – angefangen von großen Events, die die Möglichkeit bieten, die Gründerszene kennenzulernen und Erstkontakte zu knüpfen bis zur konkreten 1:1-Kontaktanbahnung zwischen Berliner Mittelständlern und passenden Startups. Die Initiative wollte einen transparenten Überblick über Akteure und Formate für diese Zielgruppe erstellen und gemeinsam mit Startups und Institutionen erörtern, welche Lücken noch geschlossen werden müssen. Die Initiative wurde gemeinsam vom Land Berlin sowie von Sascha Schubert, Gründer des Startups Spendino und Vorstand im Bundesverband Deutscher Startups, koordiniert.

Internationalisierung

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie und Niklas Östberg, CEO & Co-Founder von Delivery Hero, übernahmen gemeinsam die Projektkoordination der Initiative „Internationalisierung“. Im Mittelpunkt standen die Vernetzung von Startups mit internationalen Kooperationspartnern, Kunden oder Venture Capital Gebern, beispielsweise durch die Umsetzung von Pitches oder Match-Makings auf Delegationsreisen. Die Initiative erleichterte Berliner Gründern zudem auch konkret den Eintritt in neue Märkte, z. B. durch Beratung in Visa-Fragen.

Gründungen aus Hochschulen

B!GRÜNDET, das Gründungsnetzwerk der Berliner Hochschulen, und Dr. Peter Walde, Gründer von Mapegy, koordinierten die Initiative „Gründungen aus Hochschulen“. Ziele der Initiative waren unter anderem die Steigerung der Anzahl akademischer Unternehmensgründungen in Berlin, sowie der Aufbau und Ausbau von Rahmenbedingungen und Anreizen, die unternehmerisches Handeln in Lehre, Forschung und Verwaltung fördern als auch die Vernetzung von akademischen Gründern/innen mit der regionalen Wirtschaft.

 

Die Startup Unit wird beratend unterstützt von

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung B!gründet Handwerkskammer Berlin Bundesverband Deutsche Startups e.V. Investitionsbank Berlin Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. SIBB e.V. media.net berlinbrandenburg e.V. Technologiestiftung Berlin Industrie- und Handelskammer zu Berlin Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V.