Corona-Virus: Hilfe für Berliner Unternehmen

Die Bewältigung der Corona-Krise stellt die Berliner Wirtschaft weiterhin vor Herausforderungen: Sei es der Ausfall von Aufträgen, die Unterbrechung von Lieferketten, oder auch der Umgang mit Kurzarbeit, Krankmeldungen und Quarantäne.

Als Wirtschaftsförderung des Landes Berlin stehen wir Ihnen hier zur Seite und werden Sie weiterhin intensiv begleiten und zu Unterstützungsangeboten beraten.

Gleichzeitig wollen viele Unternehmen nun mit unterbrochenen oder neuen Projekten wieder durchstarten. Auch hierfür stehen wir Ihnen jederzeit gerne mit unseren Service-Angeboten zur Seite.
 

Wo gibt es welche Unterstützung?

Hilfsmaßnahmen

  • Steuerliche Hilfsmaßnahmen. Zinsfreie Steuerstundung, reduzierte Steuervorauszahlungen, Aussetzen von Vollstreckungsmaßnahmen.
  • Kurzarbeitergeld. Deckung des Lohnausfalls mit 60% bzw. 67% des pauschalierten Nettoentgeltausfalls.
  • Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz als Erstattung von Verdienstausfall bzw. Gehaltsausgaben.
  • Grundsicherung für Einzelpersonen zur Sicherung des privaten Lebensunterhalts.
  • Ausbildungsprämie. Ausbildende KMU, die ihre Ausbildungsleistung im Vergleich zu den drei Vorjahren aufrechterhalten oder erhöhen erhalten eine Prämie von bis zu 3.000 Euro pro Ausbildungsvertrag.

Außerordentliche Wirtschaftshilfen Corona

  • Überbrückungshilfen III des Bundes als Zuschuss von 40-90% der Fixkosten, abhängig vom prozentualen Umsatzeinbruch im Vergleich zum Referenzzeitraum.
  • Neustarthilfe für Soloselbstständige als Betriebskostenpauschale, abhängig vom prozentualen Umsatzeinbruch im Vergleich zum Referenzzeitraum. Antragsberechtigt sind Soloselbständige, die ansonsten im Rahmen der Überbrückungshilfe III keine Fixkosten geltend machen bzw. geltend machen können.
  • Überbrückungshilfen II des Bundes als Zuschuss von 40-90% der Fixkosten, abhängig vom prozentualen Umsatzeinbruch im Vergleich zum Referenzzeitraum.
  • November- und Dezemberhilfe des Bundes für Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, deren Betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen temporär geschlossen wurde. Der Zuschuss beträgt 75% des jeweiligen durchschnittlichen Umsatzes im November sowie im Dezember 2019, tageweise anteilig für die Dauer der Corona-bedingten Schließungen.
  • Maßnahmenpaket für Startups.  Erleichterter Zugang zu Beteiligungsfinanzierungen über die Säule I auf Bundesebene und die Säule II auf Landesebene für Startups und KMU.
  • Soforthilfe IV 4.0 als Zuschuss für Kultur- und Medienunternehmen mit mind. 2 Beschäftigten. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem im Liquiditätsplan errechneten Liquiditätsengpass. Antragstellende müssen alle relevanten durch den Bund und das Land bereitgestellten Hilfsmaßnahmen genutzt haben. Insbesondere die Inanspruchnahme der Überbrückungshilfe III des Bundes ist eine Voraussetzung der Soforthilfe IV 4.0.

KfW-Sonderprogramme & Bürgschaften

Kontaktstelle Lieferketten

Sie haben Probleme mit Lieferketten, Einschränkungen bei der Herstellung und Lieferung von Zulieferprodukten oder Herausforderungen bei der allgemeinen Rohstoffversorgung? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir unterstützen Sie gern!

 

Unternehmens-Information

Alle Aufzeichnungen zu unseren Info-Calls für Berliner Unternehmen zu aktuellen Hilfsprogrammen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

Eine Übersicht bevorstehender Town Hall Calls zu aktuellen Themen finden sie hier.

 

 

Disclaimer Website zum Thema Corona

Die Informationen auf dieser Website und in diesem Dokument sind allgemeiner Art. Zudem berät die Bundesregierung fortlaufend, wie die bestehenden Instrumente ergänzt und verbessert werden können. Wir empfehlen Ihnen daher, sich auf der Internetseite des BMWi und auf der Sonderseite der Homepage der KfW auf dem Laufenden zu halten. Eine Übersicht spezialisierter Steuerberater im Bereich „Betriebswirtschaftliche Beratung“ und „Fördermittel“ finden Sie auf der Seite der Steuerkammer Berlin. Bei Fragen zur Insolvenz finden Sie eine Übersicht möglicher Ansprechpartner auf der Seite des Verbands Insolvenzverwalter Deutschlands e.V. Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH übernimmt die Haftung für die Inhalte seiner Webseite gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Die Zusammenstellung der Informationen erfolgt mit der gebotenen Sorgfalt. Die hier zusammengestellten Informationen haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Für Entscheidungen, die der Verwender auf Grund der vorgenannten Informationen trifft, übernehmen wir keine Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass der vorliegende Inhalt weder eine individuelle rechtliche, buchführungstechnische, steuerliche noch eine sonstige fachliche Auskunft oder Empfehlung darstellt und nicht geeignet ist, eine individuelle Beratung durch fachkundige Personen unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalles zu ersetzen. Dieses Dokument enthält Verweise (Links) auf Websites, die von Dritten unterhalten werden. Derartige Websites Dritter werden nicht notwendigerweise in einem Frame in diesem Dokument präsentiert. Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH hat keinerlei Kontrolle oder Einfluss über die hinter dem Link liegenden Inhalte der Websites Dritter. Verweise und Links auf Websites Dritter bedeuten nicht, dass sich Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu eigen macht. Für rechtswidrige, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und für Schäden, die aufgrund der Nutzung von einem hinter dem Link liegenden Inhalt verursacht worden sind, haftet Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH daher nicht. Die Nutzung des Internets erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH haftet vor allem nicht für den technisch bedingten Ausfall des Internets bzw. des Zugangs zum Internet. Für gegebenenfalls bestehende oder künftig entstehende Rechtsverhältnisse ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar und sind nur deutsche Gerichte zuständig.