Mauerfall-Jubiläum: Der Countdown läuft

Am 16. Oktober, exakt 25 Tage vor dem Mauerfall-Jubiläum, beginnt der Countdown von „25 Jahre – 25 Geschichten“. Unter diesem Motto hat die Hauptstadtkampagne be Berlin die Gestalter der Berliner Wirtschaft eingeladen, ihre ganz persönliche Unternehmensgeschichte zu erzählen. Ein Redaktionsteam mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft hat aus den über 180 eingegangenen Unternehmensgeschichten die Top 25 Geschichten ausgewählt. „Herausgekommen sind viele emotionale Geschichten von Gründern, Unternehmern oder Forschern, die die Berliner Wirtschaft seit der Wende mitgestaltet haben. Mit der Aktion geben wir ihnen ein Gesicht. Die ausgewählten Geschichten werden der Öffentlichkeit ab morgen in einem stadtweiten Countdown präsentiert. Als besonderes Highlight werden die Unternehmen „Ballonpate“ der Lichtergrenze, die am 9. November die einstige Teilung der Stadt zeigen wird“, so Melanie Bähr, Geschäftsführerin von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie.

Unternehmer wie die 25 Geschichten-Geber sind es, die Berlins Wirtschaft bis heute geprägt haben: „Berlin hat sich seit dem Fall der Mauer 1989 zu einer dynamischen, innovativen und weltoffenen Metropole entwickelt. Die hervorragende Infrastruktur, die hohe Lebensqualität und das internationale Umfeld ziehen junge und kreative Talente aus aller Welt an. In Berlin werden zunehmend mehr Unternehmen gegründet als in jedem anderen Bundesland. Die gute wirtschaftliche Entwicklung lebt von den vielen Unternehmen, die zum Aufstieg Berlins beitragen. Menschen, die Berlin gestalten und voranbringen“, sagt Dr. Richard Meng, Staatssekretär und Senatssprecher. Neben Traditionsunternehmen wurden bei der Aktion auch Startups eingeladen, ihre Geschichte zu erzählen. „Für viele Startups ist Berlin gerade durch die Teilung und die daraus entstandene Dynamik der Stadt zu einem attraktiven Ort zum Gründen geworden. Berlin ist weltoffen und tolerant: Hier treffen junge Gründer auf Menschen aus über 180 Nationen. Berlin ist durch seine Geschichte ein Ort geworden, an dem man sich ausprobieren und Menschen für seine Ideen begeistern kann“, erklärt Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie.

Die 25 Geschichten sind dabei so facettenreich wie Berlin selbst. Auch Heiko Weidlich hat die Jury mit seiner Geschichte begeistert: Als ehemaliger „Ost-Berliner“ konnte er hautnah miterleben, wie zwei Wirtschaftssysteme nach dem Fall der Mauer zusammenwachsen mussten. Im Jahr 1995 gründete er aus dieser Erfahrung heraus sein eigenes Unternehmen PKN. Für den IT-Unternehmer ist Berlin damals wie heute der beste Ort zum Gründen. „Mit mittlerweile 50 Mitarbeitern ist mein Unternehmen in Berlin tätig, weil die Stadt und ihre Menschen innovativ sind und keine Angst vor Veränderung haben“, so Weidlich. Eine weitere Geschichte erzählt Gabriele Streichhahn, Intendantin des Theater im Palais.  Seit 1991 ist das Theater im Palais ein Teil der kulturellen Vielfalt Berlins, die die Hauptstadt für Besucher, Unternehmer und junge Talente so lebenswert macht. „Berlin ist für mich ein Ort für Macher, wo Scheitern und Gewinnen gleichermaßen zelebriert werden“, sagt Streichhahn.

Brigitta Gabrin, Geschäftsführerin von Radio multicult.fm, erzählt ebenfalls ihre Geschichte im Rahmen der Aktion. Für sie ist Berlin „the place to be“. Die gebürtige Rumänin gründete nach der Schließung von Radio Multikulti des RBB, den Internetsender multicult.fm, der seit dem 01.12.2008 in Sprachen wie Chinesisch, Kurdisch, Spanisch, Polnisch, Türkisch, Englisch und vielen mehr on air ist. „Mein Unternehmen ist in Berlin tätig, weil ich nach der Schließung beschlossen habe, dass eine so bunte, schillernde Metropole unbedingt eine mediale Plattform braucht, die ihren multiethnischen Bewohnermix angemessenen spiegelt“, betont Gabrin.

Ab dem 16. Oktober wird täglich eine der 25 Geschichten unter www.sei.berlin.de/25 veröffentlicht.

 

Im Auftrag des Landes setzt die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH seit 2008 die be Berlin Kampagne erfolgreich um. Mit vielen Ideen, Aktivitäten und Events erzählt die Kampagne, was Berlin so besonders macht und etabliert damit eine ganze Stadt international als Marke – sei es als wachsender Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, als Kreativmetropole oder als "Stadt der Chancen". Mit dieser vielfältigen Ausrichtung wird be Berlin auch weiterhin den Puls von Berlin fühlen, verstehen und in die Welt tragen.