Die Zukunftsorte der Hauptstadt

Auf der diesjährigen Expo Real präsentiert sich die Hauptstadtregion vom 5. bis 7. Oktober in München. Mit insgesamt 47 Partnern ist der Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg einer der größten Stände der Messe, zu finden in Halle B 2 am Stand B2.420, B2.520 und B2.323. Ein Blick in die Zukunft Berlins erwartet die Besucher dort heute um 16.30 Uhr: Über das Thema „Was macht Berlin so attraktiv – Zukunftsorte“ diskutieren Staatssekretär Henner Bunde, Wirtschaftsförderer Dr. Stefan Franzke und Bezirksstadtrat Christian Gräff.

Berlin kann interessante Großflächen zur Ansiedlung von Wissenschaft und Wirtschaft zur Verfügung stellen. Neben exzellenter Forschung und Lehre lassen sich in diesen, über die gesamte Stadt verteilten, Arealen auch innovative Unternehmen und Startups nieder. Gemeinsam bilden sie ein einzigartiges Netzwerk: die Zukunftsorte. Internationale Wissenschaft trifft hier auf kreative Köpfe und potente Macher aus der Wirtschaft. Henner Bunde, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung: „Berlin steht für Zukunft und Zukunft hat in der Hauptstadt ihren festen Standort: Die zehn Berliner Zukunftsorte bieten Investoren Gebäude mit Industriehistorie ebenso wie freie Grundstücke mit Anschluss an Wissenschaftsstandorte oder Gründerzentren mitten in der City. Hier werden Antworten auf die Fragen gegeben, die beispielgebend für die Entwicklung von Großstädten von Morgen sind. Zusammen bilden diese Zukunftsorte nicht weniger als Deutschlands größten Technologiepark.“

Auch in der Ansiedlung von Unternehmen sind die Zukunftsorte ein ausschlaggebendes Instrument, weiß Dr. Stefan Franzke, Sprecher der Geschäftsführung von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie: „Das Flächenpotenzial Berlins gebündelt über die Zukunftsorte zu kommunizieren, verschafft Berlin enorme Vorteile im internationalen Wettbewerb. Keine andere Stadt bietet ein solches Flächenpotenzial innerhalb der Stadtgrenzen wie Berlin. Vom Hightech-Technologiepark Adlershof bis zum traditionellen Industriestandort Schöneweide – wir werben für Berlin mit einem einmaligen Angebot.“

Der neu eröffnete Cleantech Business Park gehört ebenfalls zu den Zukunftsorten: „Mit dem Cleantech Business Park entsteht auf 90 Hektar Berlins größter Industriepark und mit ihm eine einzigartige Möglichkeit, in Berlin Technologien der Zukunft produzieren zu können. Das zeichnet Berlin aus“, sagt Christian Gräff, Bezirksstadtrat Wirtschaft und Stadtentwicklung in Marzahn-Hellersdorf.