Bosch SoftTec eröffnet Standort „im Zentrum der europäischen Startup-Szene“

Die Zusammenarbeit von etablierter Wirtschaft, Wissenschaft und Startup-Szene ist zum starken Treiber für Innovationen aus Berlin geworden – das überzeugt auch immer mehr Technologiekonzerne vom Standort: In dieser Woche hat Bosch SoftTec eine Dependance in Europas Startup-Hauptstadt eröffnet. Mit dem neuen Büro will Bosch SoftTec das Berliner Startup-Umfeld nutzen, auch um voneinander zu lernen. Über Kooperationen mit Startups, Hochschulen und Uni-Ausgründungen soll die Entwicklung von cloudbasierten Diensten für Infotainment und Mobilität vorangetrieben werden.

Bosch SoftTec wurde 2012 als Tochter der Bosch Car Multimedia GmbH gegründet und beschäftigt über 200 Mitarbeiter weltweit. Am neuen Standort in Berlin werden zu Beginn rund ein Dutzend Entwickler arbeiten. Im Fokus stehen Mobilitätslösungen: So hat Bosch Soft-Tec bereits eine Lösung entwickelt, mit der sich Smartphones einfach ins Auto einbinden lassen. Ein weiterer Fokus liegt nun auf cloudbasierter Software und Services, die ein vorausschauendes Fahren ermöglichen. „Mit cloudbasierten Services wollen wir die Zukunft der Mobilität mitgestalten“, sagt Torsten Mlasko, Geschäftsführer der Bosch SoftTec GmbH, „Berlin als Zentrum der europäischen Startup-Szene bietet uns beste Bedingungen dafür und Berlin Partner hat uns engagiert auf unserem Weg nach Berlin unterstützt. Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit und das, was daraus sicher noch werden kann.“

Die Standorteröffnung fand gemeinsam mit der Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Cornelia Yzer, statt: „Berlin ist Deutschlands führendes Digitalzentrum. Mit Bosch SoftTec weitet die Bosch-Gruppe ihre Berliner Aktivitäten erneut aus und schafft eine Einheit zur gezielten Vernetzung mit der Startup-Szene. Gerade das Vorhaben, IT für vernetzte Mobilitätslösungen hier zu entwickeln, passt zum Profil Berlins, wo eine wachsende Szene von Unternehmen Mobilitätslösungen für den urbanen Raum schafft.“

Bosch verstärkt mit der Eröffnung seine Aktivitäten in Berlin: Seit Ende 2015 betreibt Bosch Car Multimedia bereits den Business-Inkubator BeYond im betahaus. Ziel von BeYond ist es, jungen Unternehmen aus dem Mobilitätssektor den Weg zur Marktreife durch Mentoring und finanzielle Unterstützung zu erleichtern. „In Berlin ist eine ganz neue Kultur der Zusammenarbeit entstanden, bei der sich etablierte und junge Unternehmen unglaublich bereichern. Wir freuen uns, dass mit Bosch SoftTec nun ein weiterer Weltkonzern dieses bundesweit einzigartige Ökosystem mitgestaltet“, so Dr. Stefan Franzke, Sprecher der Geschäftsführung von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie.

 

 

Über Bosch
Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunterneh-men mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.