Berlin zeichnet beste Firmengärten aus

Die deutsche Hauptstadt ist mit rund 44 Prozent öffentlichen Grün- und Freiräumen eine der grünsten Metropolen Europas. Auch viele Unternehmen in Berlin tragen zur nachhaltigen Gestaltung der wachsenden Stadt bei und gewähren nun einen Einblick in ihr Engagement: Zum ersten Mal hat Berlin in diesem Jahr zu einem Firmengärten-Wettbewerb aufgerufen und 40 kreative und innovative Bewerbungen erhalten – vom Dachgarten über die Hinterhofbegrünung bis zur Bepflanzung der Büro-Fassade.

„Der Wettbewerb „Firmengärten Berlin“ hat bei seiner Premiere zum Teil herausragende Projekte
hervorgebracht. Es ist beeindruckend, mit welcher Kreativität sich Berliner Unternehmen der naturnahen Gestaltung ihrer Flächen widmen. Besonders bemerkenswert ist, dass die Wettbewerbsteilnehmer vom Ein-Mann-Büro bis zum Weltkonzern reichen. Immer mehr Unternehmen merken, dass hochwertige Grünflächen und ein Engagement für biologische Vielfalt Mitarbeiter und Kunden überzeugen. Und für den Wirtschaftsstandort Berlin sind die gezeigten Projekte ein wunderbares Aushängeschild", so IHK-Präsidentin Dr. Beatrice Kramm, die gemeinsam mit Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, die Schirmherrschaft des Wettbewerbs innehat. Gestern Abend fand in der Markthalle der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 in Marzahn-Hellersdorf die Preisverleihung des Wettbewerbs statt. „Immer mehr Unternehmen in Berlin legen großen Wert auf die Gestaltung ihrer Firmengrundstücke. Sie schaffen damit attraktive Außenräume und tun etwas für die Umwelt. Firmengärten sind aber auch Orte der Begegnung für die Beschäftigten und besitzen so eine wichtige soziale Funktion. Dieses Engagement der Unternehmen und der öffentlichen Hand sorgt für eine Verbesserung der Arbeits- und Lebensqualität in unserer Stadt“, sagt Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt. Ausgezeichnet wurden Unternehmen in den Kategorien Großer Garten, Dachgarten und Hof. Zudem wurden zwei Sonderpreise vergeben. „Als Jury waren wir so begeistert von der Vielfalt und Kreativität der Einreichungen, dass wir zwei weitere Unternehmen für ihr besonderes Engagement für ein grünes und lebenswertes Berlin ausgezeichnet haben. Sie sind hervorragende Beispiele für Berliner Unternehmen, bei denen Innovation und Nachhaltigkeit auch die Firmenkultur prägen – was in Zeiten eines starken Wettbewerbs um die besten Köpfe ein echter Vorteil ist“, sagt Andrea Joras, Geschäftsführerin von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie.

 

Die Sieger sind:

 

Großer Garten
VGV Verwaltung der Versorgungswerke mbH

Nach einer Komplettsanierung der Gebäude in 2015 und der Freilegung des Kellergeschosses für eine zusätzliche Büronutzung wurde der traditionelle Garten umgestaltet: Ein alter Springbrunnen wurde saniert, die Mitarbeiter in den Büros des Kellergeschosses blicken auf Staudenbeete. Insgesamt ist eine sehr schöne Anlage herausgekommen, die eine gelungene Verbindung von Alt und Neu sowie von Gebäuden und Außenflächen bietet. Fachlich unterstützt wurde die Firma bei der Planung durch Dagmar Gast und bei Bau und Pflege durch Schmitt Intergreen.

Pressefoto mit Klickvergrößerung (6.2 MB)
© VGV - Sieger Kategorie Große Gärten

 

 

Dachgarten
Diffferent GmbH

2011 wurde das Betondach zur hölzernen Dachterrasse mit einem 5 qm „kleinen“ Gemüse- und Blumengarten angelegt. Die Dachterrasse wird in erster Linie von Mitarbeitern genutzt: Es finden Besprechungsrunden und Pausen im Freien statt und auch für Firmenfeste steht sie zur Verfügung. Gemüse und Kräuter werden selbst geerntet und gemeinsam gekocht. Fachliche Unterstützung erhält das Unternehmen dabei von den „Prinzessinnengärten“. Im Frühjahr jeden Jahres wird der Dachgarten zudem von einer brütenden Ente genutzt. Ein Garten der gelebt wird.

Pressefoto mit Klickvergrößerung (6.2 MB)
© diffferent - Sieger Kategorie Dachgärten

 

 

Hof
WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH

2014 sanierte und funktionierte die WBM im Hof ihrer Unternehmenszentrale am Alexanderplatz ein nicht mehr benötigtes Heizhaus zum Treffpunkt für die Mitarbeiter um. Zusätzlich entstand eine große Sonnenterasse und der angrenzende Parkplatz wurde gemeinsam mit den „Prinzessinengärten“ in einen Garten verwandelt, den ein ehrenamtliches Mitarbeiterteam pflegt. Zusätzlich hat die WBM erste Dachflächen begrünt und konnte damit sogar den Einsatz der Klimaanlage reduzieren. Der Hof kam so erfolgreich an, dass die WBM das Konzept auch für die Innenhöfe ihrer Mietshäuser als "Mietergärten" übernommen hat.

Pressefoto mit Klickvergrößerung (6.1 MB)
© WBM - Sieger Kategorie Höfe

 

 

Sonderpreise
Die Firma Dieringer Blechbearbeitung OHG wurde für ihre „Technischen Innovationen“ bei ihrem Dach- und Fassadenbegrünungssystem ausgezeichnet und die Knauer Wissenschaftliche Geräte GmbH für die „Biologische Vielfalt“ in ihrem Firmengarten.

Pressefoto mit Klickvergrößerung (6.5 MB)
© Dieringer OHG - Sonderpreis Technische Innovationen

 

Pressefoto mit Klickvergrößerung (6.4 MB)
© Knauer - Sieger Sonderpreis Biologische Vielfalt

 

 

Initiatoren und Jury des Wettbewerbs setzen sich zusammen aus:
IHK Berlin, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, Bund Deutscher Landschaftsarchitekten Berlin-Brandenburg e.V., Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur LV Berlin/Brandenburg e.V., Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e.V., Handwerkskammer Berlin, IGA Berlin 2017 GmbH, Vereinigung der Unternehmensverbände Berlin und Brandenburg e.V.

Die eingereichten Projekte werden zudem im Rahmen der IGA Berlin 2017 gezeigt sowie online als „Best Practices“ veröffentlicht: www.firmengaerten-berlin.de