Unternehmen der Gesundheitswirtschaft können sich jetzt anmelden

Vom 13. bis zum 22. Oktober 2014 findet in Berlin und Brandenburg zum zweiten Mal die Health Week statt. Sie bündelt ganz unterschiedliche Veranstaltungsformate rund um das Thema „Gesundheit“ und umfasst sowohl Veranstaltungen für Fachpublikum als auch für interessierte Bürgerinnen und Bürger.
 
In keiner anderen Region in Deutschland oder in Europa verbinden sich für die Gesundheitswirtschaft so zahlreiche Standortvorteile wie in der Hauptstadtregion. Über 30 große Forschungseinrichtungen und Hochschulen mit Life-Sciences-Schwerpunkt bilden ein ausgezeichnetes Umfeld für die rund 20.700 Unternehmen im Gesundheitssektor der Region.
 
So entstand hier in den letzten Jahren ein zukunfts- und wachstumsorientiertes Cluster, das immer mehr an wirtschaftlicher Bedeutung gewinnt. „Mit der Health Week erhalten etablierte Unternehmen und Dienstleister, aber auch Newcomer eine optimale Plattform, um sich als Teil des Zukunftsstandortes der Life Sciences zu präsentieren und sich zu vernetzen“, erklärt Melanie Bähr, Geschäftsführerin der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH.
 
Die Gesundheitswirtschaft ist eine wachstumsstarke Zukunftsbranche mit mehr als 300.000 Arbeitsplätzen in der Hauptstadtregion. „Die Health Week bringt dieses wichtige Cluster den Menschen in unserer Region näher. Wir freuen uns, dass Unternehmen, Kliniken und andere wichtige Einrichtungen wieder ihre Türen für die interessierte Öffentlichkeit öffnen. Die Resonanz im vergangenen Jahr war sehr positiv. Wir hoffen auch für 2014 auf eine rege Beteiligung“, berichtet Dr. Steffen Kammradt, Geschäftsführer der ZukunftsAgentur Brandenburg.
 
Damit bietet die Health Week auch in diesem Jahr Unternehmen und Institutionen, Kliniken und Forschungseinrichtungen eine hervorragende Gelegenheit, sich der interessierten Öffentlichkeit mit ihren Produkten und Leistungen vorzustellen. Mitmachen lohnt sich: Alle Veranstaltungen können entgeltfrei auf der Webseite www.health-week.de eingetragen werden. Dabei ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Führungen, Workshops, Mitmach-Angebote und Tests sind nur Beispiele für ein mögliches Engagement.
 
Ein Highlight ist der hochkarätig besetzte World Health Summit, der vom 19. bis 22. Oktober 2014 wieder internationale Experten aus Wissenschaft, Industrie, Politik und Zivilgesellschaft zusammenbringt, um über die wichtigsten Herausforderungen der weltweiten Gesundheitsversorgung zu diskutieren. Erstmals auf Initiative der Health Week wird es in diesem Jahr auch einen Publikumstag geben, an dem Interessierte sich über Themen wie „Gesundes Altern“ oder „Gesunde Städte“ informieren und mit Experten des Summits diskutieren können.
 
Mit dabei ist das Science Center Berlin mit der Ausstellung „Begreifen, was uns bewegt“. Die Urania informiert in vielen Veranstaltungen zu Themen wie Medikamentenabhängigkeit im Alter, Heilkraft des Atems und Umgang mit psychischen Belastungen. Weitere Akteure wie z. B. Pfizer Deutschland, das Projekt Gesundheitswirtschaft Marzahn-Hellersdorf, die AOK Nordost und das Netzwerk Health 2.0 Berlin haben ihre Beteiligung bereits angekündigt.
 
Weitere Informationen unter www.health-week.de