Medizintechnik auf Wachstumskurs

Berlin-Brandenburg gehört zu den führenden Medizintechnikstandorten in Europa. Die vorwiegend von kleinen, innovativen Unternehmen geprägte Medizintechnik-Branche mit über 12.000 Beschäftigten gilt als Motor der Gesundheitswirtschaft im HealthCapital und wächst kontinuierlich. Vom 16. bis 19. November präsentiert sich die Hauptstadtregion auf der Medica in Düsseldorf – dem Weltforum für Medizin – in Halle 15, Stand G42, sowie in Halle 3, Stand G52, G54 und F52.

„Die Exportquote von Medizintechnik aus der Hauptstadtregion liegt bei rund 70 Prozent. Vor allem kardiovaskuläre Produkte aus Berlin-Brandenburg sind führend auf dem internationalen Markt. Zu den weiteren Schwerpunktfeldern der rund 300 Unternehmen der Medizintechnik gehören moderne Bildgebung und Diagnostik sowie Telemedizin, die in der modernen Kliniklandschaft eine breite Anwendung finden“, erklärt Dr. Kai Uwe Bindseil, Geschäftsbereichsleiter Gesundheitswirtschaft Berlin Partner und Clustermanager HealthCapital. Mit ihrer ausgeprägten IT-, Life Science- und Klinik-Infrastruktur bietet die deutsche Hauptstadtregion beste Voraussetzungen für die Entwicklung und Anwendung digitaler Verfahren und Produkte. Dieses breite Spektrum präsentiert sich auch auf der Medica: Mit einer Fläche von über 200 qm und 20 Ausstellern ist der Gemeinschaftsstand in Halle 15 eine der größten Messepräsentationen der Länder Berlin und Brandenburg. Die Unternehmen und Institutionen aus der Region zeigen ein umfangreiches Leistungsspektrum an Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Medizintechnik mit hohem Innovationsgrad. Des Weiteren ist die Hauptstadtregion mit einem vom Diagnostik Netzwerk Berlin-Brandenburg organisierten Gemeinschaftsstand in Halle 3 vertreten.*

Leitthema Digital Health
Ein Highlight des Medica Auftritts der Hauptstadtregion bildet der Berlin-Brandenburg Länderempfang am Eröffnungstag um 18.30 Uhr. Leitthema der Veranstaltung ist „Diagnostic Imaging and Digital Health – Cross Innovations in Medical Technology“. Zu den Referenten zählen Arne Schmid, Geschäftsführer GE Healthcare, sowie André Glardon, Geschäftsführer des Berliner Startups medneo.  Am 17.11. von 11-15 Uhr lädt die Hauptstadtregion zudem in Kooperation mit dem Syte Institute zum eHealth Venture Summit auf dem Medica Health IT Forum ein. Der Summit bietet die Möglichkeit, die neuesten Entwicklungen, konkrete Anwendungen und aktuelle Investitionsoptionen in der digitalen Gesundheitsbranche kennenzulernen. Auf der Agenda stehen globale eHealth Entwicklungen, Ausblicke auf branchenspezifische Strategien sowie Podiumspräsentationen von international führenden eHealth Startups. Für Gründer aus dem Bereich eHealth bietet der „eHealth Venture Summit Innovation Award 2015“ zudem die Möglichkeit, konstruktives Feedback durch ein internationales Expertenkomitee von Entscheidern aus verschiedenen Branchen zu erhalten und in Kontakt mit potentiellen Investoren zu treten. Aus Berlin mit dabei sind das Startup Medigo, aus dem Bereich Gesundheitstourismus, sowie das Startup Mimi Hearing, Entwickler einer Hörtest-App.

Neuer Life Sciences Report
Über 560 Unternehmen, rund 27.000 Mitarbeiter und ein jährlicher Zuwachs an Beschäftigen von über 5 Prozent – das sind die Kennzahlen der Life Sciences Branche in Berlin-Brandenburg. Der Report bietet aber nicht nur die neuesten Zahlen zu den Life Sciences, er informiert auch über die wichtigsten Branchenentwicklungen und interessante Neugründungen. Erhältlich ist der Report auf den Gemeinschaftsständen der Medica sowie online unter www.healthcapital.de/artikel/details/life-sciences-report-2015

 

HealthCapital
Das Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital ist Teil der gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg (innoBB). Das Clustermanagement liegt bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH in Kooperation mit der ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH. Ziel des länderübergreifenden Clustermanagements ist es, die regionalen Aktivitäten zwischen der Wissenschaft, der Wirtschaft und den klinischen Anwendern zu koordinieren und strategisch auszubauen, um die Spitzenposition der Hauptstadtregion in der Gesundheitswirtschaft und den Lebenswissenschaften auf internationaler Ebene weiter voranzutreiben. www.healthcapital.de




*Die Gemeinschaftsstände werden aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg finanziert.