Hauptstadtregion zeigt Stärke in Verkehrstechnik

Berlin-Brandenburg gehört zu den führenden und weltbekannten Standorten der Schienenverkehrstechnik. Über 100 Firmen und mehr als 20.000 Beschäftigte in Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen machen die Region zu einem der bedeutendsten Bahnzentren Europas. Ihre führende Rolle zeigt die Hauptstadtregion auch auf der InnoTrans, die vom 20. bis 23. September in Berlin stattfindet: Der Gemeinschaftsstand der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist mit 65 Ausstellern und über 1.200 qm Ausstellungsfläche der bisher größte gemeinsame Auftritt der beiden Länder auf einer Fachmesse.

Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin: „Der Messe- und Kongressstandort Berlin ist auch dieses Jahr wieder Gastgeber für die internationale Leitmesse der Bahnindustrie. Bei der InnoTrans 2016 zählen die Unternehmen der Hauptstadtregion zu den Innovatoren der Branche. Insbesondere beim zentralen Zukunftsthema Digitalisierung kann die Region mit einer einzigartigen Mischung aus global erfolgreichen Industrieunternehmen und einer der weltweit dynamischsten Startup-Communities punkten. Dieser einmalige Mix zeigt sich auch in den innovativen Formaten, mit denen die Unternehmen aus Berlin und Brandenburg die Mobilität der Zukunft dem internationalen Fach­publikum präsentieren.“

Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg: „Die Hauptstadtregion ist einer der bedeutendsten Branchenstandorte der Bahnindustrie in Europa. Dabei ist die Schienenverkehrstechnik eine der wichtigsten Branchen. Alle Bereiche der Wertschöpfungskette sind hier vertreten. Neben Global Playern wie Bombardier, Stadler oder Siemens sind mittelständische Komponentenhersteller und Zulieferer in der Hauptstadtregion ansässig, die mit ihren innovativen und richtungweisenden Produkten Kunden in aller Welt beliefern. Zudem hat sich die Region in den vergangenen Jahren als Wissenschaftsstandort im Bereich der Schienenverkehrstechnik gut etabliert. Die InnoTrans, die sich auch in diesem Jahr wieder als die weltweit führende Messe für Verkehrstechnik präsentiert, ist ein wichtiger Impulsgeber für die Schienenverkehrstechnikindustrie in der Hauptstadtregion. Sie bietet den Unternehmen eine sehr gute Plattform, um ihr großes und breit gefächertes Leistungsspektrum vor internationalem Publikum zu präsentieren.“

 

Veranstaltungshighlights am Gemeinschaftsstand

Am 22. September begrüßen die Staatssekretäre Dr. Hans Reckers, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin, und Hendrik Fischer, Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg rund 400 geladene Gäste zum Länderempfang „Bahninnovationen aus der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg“. Darüber hinaus stellt Ulf Braker, Divisionsleiter Deutschland der Stadler Rail Group, die Aktivitäten des Unternehmens vor, beispielsweise wird ein in Pankow gefertigter und in Velten getesteter Zug auf der InnoTrans gezeigt, der im Anschluss an die Messe an den Kunden aus Dänemark ausgeliefert wird. Für die Aussteller des Firmengemeinschaftsstandes Berlin-Brandenburg ergreift Dr. Ralf Böhme, Vorstand Deutsche Eisenbahn Service AG (DESAG) das Wort und verweist auf die zentrale Bedeutung eines funktionierenden Personennahverkehrs in der Hauptstadtregion für wirtschaftliche Wertschöpfungsketten und Lebensqualität.

Das Enterprise Europe Network (EEN) Berlin-Brandenburg lädt Aussteller und Besucher gemeinsam mit dem Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik Berlin-Brandenburg ein, die Messe gezielt zu nutzen, um neue Geschäfts-, Technologie- oder Projektpartner zu finden. Dafür bieten die InnoTrans Business Meetings den idealen Rahmen – über einen Teilnehmerkatalog lassen sich potentielle Partner im Vorfeld der Messe identifizieren und zu Gesprächsterminen einladen. Besonderes Highlight ist die InnoTrans Start-Up Session, in der sich zehn der innovativsten Startups aus dem Mobilitätssektor in kurzen Pitches vorstellen. Bei den InnoTrans Business Sessions und den InnoTrans Business Touren lernen Besucher die neusten Innovationen aus der Schienenverkehrsbranche kennen, erhalten Informationen zu Fördermöglichkeiten und besuchen auf Messetouren die Highlights der InnoTrans.

Die im April 2016 von der EU-Kommission veröffentlichten Studie beziffert den Anteil von Frauen in der gesamten Transportindustrie auf 22 Prozent. Auf der InnoTrans bringt der Verband deutscher Unternehmerinnen in Kooperation mit dem EEN Berlin-Brandenburg und der IHK Berlin Unternehmerinnen und Managerinnen aus der Transportbranche zu einem Ladies Lunch zusammen, um Netzwerke zu stärken, Vorbilder sichtbarer zu machen und neue Talente für die Branche zu gewinnen.

 

Aussteller am Gemeinschaftsstand

Die große Zahl an teilnehmenden Unternehmen, Hochschulen und Netzwerken spiegeln den hohen Stellenwert und das breite Spektrum der Verkehrsbranche in der Hauptstadtregion wider. Aussteller am Gemeinschaftsstand sind unter anderem:

Die TU Berlin präsentiert zwei Projekte am Gemeinschaftsstand: Das Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre stellt die IT-basierte Mobilitätsplattform on-the-go mit einer Smartphone Schnittstelle zur Unterstützung ländlicher Mobilitätskonzepte vor. Die beiden Fachgebiete „Schienenfahrwege und Bahnbetrieb“ sowie „Schienenfahrzeuge“ des  Instituts für Land- und Seeverkehr werden innovative Konzepte für flexibel einsetzbare Güterwagen sowie für eine zustandsabhängige Instandhaltung präsentieren.

Die ASCI Systemhaus GmbH stellt als Weltpremiere die Software  SyFAHRweb auf der InnoTrans vor. Die Software bildet die verkehrlichen Prozesse in ÖPNV-Unternehmen ab: Fahr-, Wagenlauf-, Turnus- und Dienstplanung, Disposition und Abrechnung. Neu ist die Integration einer Smartphone-App für die Übermittlung und Abrechnung der Dienstpläne. Die Lösung ist vollständige als Internet-Anwendung realisiert und somit standortunabhängig einzusetzen. Weitere Informationen unter: www.asci-systemhaus.de/de/softwareloesungen/syfahr

Der Auftritt des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) ist stellvertretend für 44 Verkehrsunternehmen und 20 Aufgabenträger der Region und dreht sich rund um die Digitalisierung der Angebote: Das VBB-Handyticket, die VBB-Fahrinfo und die VBB-Livekarte gehören unter anderem zu den aktuellen Entwicklungen, die den Besuchern auf der InnoTrans vorgestellt werden. Weitere Informationen unter: www.vbb.de

Netzwerke sind Türöffner für internationale Kooperationen und Projekte. Das beweist die Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg GmbH (KNRBB) – ein dynamisches Unternehmernetzwerk im Bereich der Schienenverkehrstechnik mit 72 Mitgliedern (davon 48 aus der Hauptstadtregion und 12 internationalen Partnern) – seit über fünf Jahren als Katalysator, Manager und Impulsgeber für Projektideen, z. B. zur Entwicklung von Modernisierungsmodulen für gebrauchte Rangierlokomotiven. Weitere Informationen unter: www.knrbb-gmbh.de

 

Organisiert wurde der Gemeinschaftsstand von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie und der IHK Potsdam und ist für Besucher im CityCube Berlin, Halle B zu finden.