Die Hauptstadtregion präsentiert sich auf dem Weltforum der Medizin

Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist als einer der führenden Life-Science-Standorte in Europa in diesem Jahr mit zwei Gemeinschaftsständen auf der weltweit größten Medizinmesse, der MEDICA 2014, vertreten. Sie findet vom 12.-15. November 2014 in Düsseldorf statt.

„Die Region Berlin-Brandenburg überzeugt durch eindeutige Standortvorteile: Die einzigartige Konzentration und Vernetzung von Wissenschaft, Kliniken und Wirtschaft führt zu Spitzenleistungen in der Forschung und schnelle Umsetzung in innovative Produkte. Diese werden wir auf der diesjähri-gen MEDICA einem breiten Publikum vorstellen“, sagt Melanie Bähr, Geschäftsführerin von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH.

Über 500 Unternehmen aus Biotechnologie, Pharma und Medizintechnik sowie 35 große For-schungseinrichtungen und Hochschulen mit Life-Science-Schwerpunkt sind in der Hauptstadtregion ansässig. Einmalig in Deutschland ist die räumliche Konzentration von zahlreichen Technologie-parks, in denen Wissenschaft und Wirtschaft eng kooperieren. Zu den Erfolgsfaktoren der Region zählen sehr gut ausgebildete Fachkräfte, eine hervorragende Infrastruktur und preisgünstige Flä-chen. Gleichzeitig zieht die Hauptstadtregion mit ihrer Internationalität und hohen Lebensqualität renommierte Wissenschaftler und erfahrene Manager aus aller Welt an.

Auf der MEDICA präsentiert die Hauptstadtregion in Halle 15, Stand G 42 mit insgesamt 15 Aus-stellern ihr technologisches Know-how im Bereich Medizintechnik auf einem Gemeinschaftsstand der Länder Berlin und Brandenburg. Highlight bildet ein Länderempfang am Eröffnungstag mit Vor-trägen von namhaften Vertretern der Branche darunter Philips sowie WORLD OF MEDICINE.

Neben renommierten Forschungsinstituten wie dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut sind auch Newcomer in der Branche wie die Humedics GmbH auf dem Gemeinschaftsstand vertreten, die innovative Produkte vorstellen werden, unter anderem im Bereich der Leberfunktionsanalyse.

Des Weiteren wird die Hauptstadtregion mit einem vom Diagnostik Netzwerk Berlin-Brandenburg organisierten Gemeinschaftsstand in Halle 3, G52/54 vertreten sein, auf dem 16 Aussteller der Re-gion ihre Angebote der klinischen Diagnostik vor Ort vorstellen. Die Gemeinschaftsstände werden aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg finanziert.