BioTOP-Report Berlin-Brandenburg wartet pünktlich zur weltweit größten Biotech-Messe mit neuen Zahlen auf

Das Wachstum in der Biotechnologie-Branche der Hauptstadtregion hat sich auch in 2013 fortgesetzt. Die Anzahl der Beschäftigten ist insgesamt um knapp 5,6 Prozent gewachsen. Aktuell beschäftigen 232 Biotech-Unternehmen rund 4.600 Beschäftigte. Die anhaltende Dynamik wurde insbesondere durch viele neu gegründete Unternehmen begleitet. Auskunft über die Entwicklung der Biotech- und Pharmabranche in der Hauptstadtregion gibt der vom Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg jüngst herausgegebene BioTOP-Report Berlin-Brandenburg.

Nach aktueller Erhebung des Clustermanagements Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital sind 232 Biotech-Unternehmen in der Region aktiv – zehn mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Beschäftigten ist um 5,6 Prozent gewachsen auf rd. 4.600 Arbeitsplätze gestiegen. „In der Biotechnologie herrscht nach wie vor Aufbruchsstimmung. Das spricht für die guten Rahmenbedingungen des Standortes in einer sehr anspruchsvollen und forschungsbasierten Branche. Hierbei profitiert die Branche vor allem von der Nähe zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Klinik sowie von der engen Schnittstelle zur IT-Branche, die in der Hauptstadtregion ebenfalls bestens aufgestellt ist“, so Dr. Kai Uwe Bindseil, Manager des Clusters Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital.

Der komplette Report zum Downloaden BioTOP-Report 2014


Die Hauptstadtregion präsentiert sich in bester Stimmung auf der BIO International Convention in San Diego (USA)

Die positive Entwicklung und das Potenzial der Biotechnologie und Gesundheitswirtschaft in der Hauptstadtregion wird auch international auf der weltweit größten Biotech-Messe, der BIO International Convention, in San Diego (USA) präsentiert. Dort informieren vom 23. bis 26. Juni auf dem von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie organisierten Länderinformationsstand Berlin-Brandenburg (German Pavilon,  Stand 4513) Aussteller und Vertreter der Wirtschaftsförderungen beider Bundesländer über Produkte und Stärken der Hauptstadtregion. „Insbesondere der amerikanische Markt steht bei den hiesigen Biotechfirmen beim Aufbau von Vertriebsstrukturen und internationalen Kooperationen hoch im Kurs. Mit unserem internationalen Engagement erleichtern wir den Akteuren aus der Hauptstadtregion den Zugang zu globalen Zielmärkten. Gleichzeitig werben wir für die Hauptstadtregion, um noch mehr Unternehmen aus dem Ausland für eine Ansiedlung am Standort zu gewinnen“, sagt Melanie Bähr, Geschäftsführerin von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie.

Eine ideale Plattform um Geschäftskontakte anzubahnen und für die Hauptstadtregion zu werben, bietet darüber hinaus die „Berlin-Brandenburg Night@BIO“, zu der Berlin Partner und das Clustermanagement HealthCapital gemeinsam mit Bayer HealthCare bereits zum sechsten Mal internationale Entscheider aus Biotechnologie und Pharma am Eröffnungstag der BIO einladen.


Das Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital ist Teil der Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg (innoBB). Das Clustermanagement liegt bei der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH und der ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH. Ziel des länderübergreifenden Clustermanagements ist es, die regionalen Aktivitäten zwischen der Wissenschaft, der Wirtschaft und den klinischen Anwendern zu koordinieren und strategisch auszubauen, um die Spitzenposition der Hauptstadtregion in der Gesundheitswirtschaft und den Lebenswissenschaften auf internationaler Ebene weiter voranzutreiben - www.healthcapital.de