Studienatlas erscheint in neuer Auflage

Alle Studiengänge der Gesundheitswirtschaft auf einen Blick: Die Neuauflage des Atlas „Studium Gesundheit in Berlin-Brandenburg“ ist ab sofort verfügbar. Der vom Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg herausgegebene Studienführer stellt 130 regionale Studiengänge mit engem Gesundheitsbezug an 25 Berliner und sechs Brandenburger Hochschulen vor. Zeitgleich mit der neuen Ausgabe geht das Webportal aktualisiert online. Auf www.atlas-studium.de ist das gesamte Informationsangebot des Atlas digital abrufbar. Auf den mehr als 150 Seiten des Studienatlas finden interessierte Studieneinsteiger vielfältige Informationen über ganz unterschiedliche Studiengänge. Dabei stehen Angebote aus vier Fächergruppen zur Auswahl: Humanmedizin und Pflege, Public Health und Management, Psychologie, Therapie und Pädagogik sowie Pharmazie, Naturwissenschaft und Technik. Dazu gibt es im Webportal zusätzliche hilfreiche Informationen, beispielsweise zur Finanzierung eines Studiums oder Hinweise zu einer Promotion.

Dr. Kai Bindseil, Clustermanager für Gesundheitswirtschaft bei Berlin Partner: „Die Bedeutung der Pflege, der Medizin und insbesondere der industriellen Gesundheitswirtschaft mit Pharmaunternehmen, Medizintechnik und Diagnostik wird weiter steigen. Auch wenn die Coronapandemie mit verschobenen Operationen und gestörten Lieferketten kurzfristig zu Umsatzeinbußen führt, bleibt dieser Trend erhalten. In den nächsten Jahren werden mehrere 10.000 neue akademisch ausgebildete Fachkräfte insbesondere für die Digitalisierung der Branche benötigt“.

Professor Dr. Geraldine Rauch, Prodekanin für Studium und Lehre mit lebens- und gesundheitswissenschaftlichem Schwerpunkt an der Charité – Universitätsmedizin Berlin: „Wir können die Herausforderungen im Gesundheitswesen nur meistern, wenn wir in den Nachwuchs investieren. Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bietet mit ihrer einzigartigen Konzentration und Vernetzung von Wissenschaft, Kliniken und Wirtschaft optimale Bedingungen für eine hervorragende Ausbildung“.

Kaum eine Branche ist so vielfältig und bietet so viele unterschiedliche Berufsmöglichkeiten wie die Gesundheitswirtschaft. Angesichts der demografischen Entwicklung, der steigenden Nachfrage nach Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen sowie dem wissenschaftlichen Fortschritt in Medizintechnik, Pharmazie, Biotechnologie und der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) durchläuft sie einen bahnbrechenden Transformationsprozess und gehört seit Jahren zu den Wachstumsbranchen in der Hauptstadtregion.

Studienangebot, Praxisbezug und Berufschancen
Eine akademische Ausbildung in der Gesundheitswirtschaft bietet Berufseinsteigern heute mehr denn je hervorragende Chancen, sich in dieser stark wachsenden Branche zu entwickeln. Um die zukünftigen Herausforderungen des Gesundheitssystems anzugehen bedarf es interdisziplinärer Anstrengungen, welche sich in dem umfangreichen Studienangebot der Region widerspiegeln. Ein weiterer Trend ist die Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, um die Studierenden schon früh auf die Praxis vorzubereiten und Kontakte herzustellen. Darüber hinaus fördern die Hochschulen und Universitäten die Entwicklung neuer Ausbildungswege in den Gesundheitsfachberufen, beispielsweise der Hebammenkunde mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.). Begleitet wird diese Entwicklung durch die Einrichtung von neuen Professuren und Forschungsinstitutionen, wodurch ausgewiesene Experten in die Hauptstadtregion kommen und ein Umfeld für eine optimale Ausbildung und Forschung schaffen. Auch sorgt die voranschreitende Digitalisierung des Gesundheitssystems dafür, dass neue Studiengänge im Bereich Digital Health entstehen.

Der neue Atlas „Studium Gesundheit in Berlin-Brandenburg“ ist als Printausgabe kostenlos erhältlich beim Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital (Tel. 030 / 46302-463). Über die regionalen Ausbildungsangebote in der Gesundheitsbranche informiert der ebenfalls vom Cluster Gesundheitswirtschaft HealthCapital herausgegebene Ausbildungsatlas „Ausbildung Gesundheit in Berlin-Brandenburg“ (www.atlas-ausbildung.de).

 

Länderübergreifendes Clustermanagement
Das Clustermanagement HealthCapital unterstützt und vernetzt Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Versorgung und Politik. Aufgabe des Clustermanagements ist es, den Masterplan Gesundheitsregion der Landesregierungen Berlin und Brandenburg umzusetzen und die Region international weiter zum führenden Zentrum für Gesundheitswirtschaft und Life Sciences auszubauen. Ein ehrenamtlicher Clustersprecher und Expertenkreise beraten strategische Weichenstellungen und übernehmen Repräsentationsaufgaben. Für das gemeinsame Clustermanagement sind Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie und die Wirtschaftsförderung Brandenburg zuständig. Die Aktivitäten des Clustermanagements werden vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung kofinanziert. Ziel ist die Förderung von Innovation und Kooperation der Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit dem Ergebnis der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit für ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum.