Aus 134 Bewerbungen hat die 17-köpfige Jury zehn herausragende Einreichungen für den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2017 nominiert. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger Ph. D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), konnte dabei unter Bewerbungen aus allen Clustern und Querschnittsthemen der Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg (innoBB) auswählen.

Die Nominierten 2017 in alphabetischer Reihenfolge:

  • 1. BTU Cottbus-Senftenberg, Fachgebiet Leichtbau
    mit strukturierten Werkstoffen 3 mit „Hoch effiziente CFK-Profilplatten für Wärmeübertragungssysteme“
  • 2. CHRONOS VISION GmbH
    mit „Universelles Guidance-System für Kateraktoperationen“
  • 3. DILAX Intelcom GmbH
    mit „Citisense: vorausschauende Planung und Steuerung des öffentlichen Personenverkehrs für die Mobilität von morgen“
  • 4. GA Generic Assays GmbH
    mit „Test für die Diagnose und Prognose der akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung“
  • 5. GEFERTEC GmbH
    mit „3D-Metall-Druck“
  • 6. Kinematics GmbH
    mit „Tinkerbots – Robotik Baukasten für Kinder ab 6 Jahren“
  • 7. MotionTag UG (haftungsbeschränkt)
    mit „Seamless Traveling, neue Mobilität, Mobility-as-a-Service“
  • 8. Professor Dr. Berg & Kießling GmbH (B+K)
    mit „Extern befeuerte Gasturbine zur Verwertung von hidden fuels“
  • 9. Sicoya GmbH + IHP – Solutions GmbH
    mit „Siliziumphotonik“
  • 10. UFA
    mit „Volumetrisches Video – Schlüsseltechnologie für den begehbaren Film“

 

Weitere Informationen finden Sie hier.